Am Sonntag den 10.09 bestritt die weibliche A-Jugend vor heimischen Publikum in der Schillerschule ihr erste Spiel in der Pfalzliga gegen den TSV Kandel.

Wegen zahlreichen Umstellungen auf verschiedenen Positionen und einer neuen Abwehrformation agierten die Mädels  zu Beginn recht nervös. Man konnte das Spiel zwar bis Mitte der ersten Halbzeit über ein 4:4, 5:5 offen gestalten, jedoch gelang es danach den Bienen aus Kandel sich  zur Halbzeit mit sechs Toren auf ein 14:20 abzusetzen. Die Mannschaft kassierte einfach zu leichte Tore, da man sich in der Rückwärtsbewegung zu spät drehte und dann erschrak, als der Gegner schon vor einem stand. Dies gefiel den Trainern überhaupt nicht,  sodass sie das ein oder andere Mal laut werden mussten.

In der Halbzeitpause wurden  diese Fehler dann von den Trainern angesprochen und die ein oder andere Umstellung vorgenommen. So fanden die Mädels in der zweiten Halbzeit endlich besseren Zugriff in der Abwehr.

Durch eine starke Mannschaftsleistung und einer tollen Moral kämpfte man sich Tor um Tor an den Gegner zurück (18:23,19:23,20:23) und setzte sie so unter Druck, dass die Trainer aus Kandel zu einem recht frühem Time-Out in der zweiten Halbzeit (40:18 min) gezwungen waren.  Davon unbeeindruckt agierte unsere weibliche A-Jugend der JSG weiter souverän und behielt in der Abwehr die Oberhand. Gleichzeitig spielte man im Angriff endlich durch, um die eine oder andere Position frei zu bekommen.  Ab der 48. Minute führten die Teufelinnen dann mit 27:26 und ließen deutlich erkennen, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Kandel kam zwar noch einmal bei 29:29 zum Ausgleich, aber kurz darauf gelang Elisa der Treffer zum 30:29 – was auch gleichzeitig der Endstand war.

Insgesamt konnten die beiden Trainer der gesamten Mannschaft eine starke Leistung und tolle Moral attestieren, wobei sich Lara und Maike am Kreis besonders hervor taten. Lara verstand es endlich ihre Füße von der Kreislinie fernzuhalten und Maike stellte tolle Sperren. Abschließend eine respektable, geschlossene Mannschaftsleistung „Einer für alle – alle für einen!“

Es spielten: Selina, Lara, Maike, Charlotte, Alina, Larah, Jana, Lisa, Elisa, Khadeeja, Selin

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Share This

Share this post with your friends!

Shares
Handball Hintergrund