Handballteufelinnen nehmen Eulen auf die Hörner

Zweites Spiel, zweiter Sieg – besser konnte das neue JSG-Projekt „Weibliche E-Jugend“ nicht starten! Im Auswärtsspiel bei den „Eulen“ der TSG Friesenheim setzte sich die JSG souverän mit 17:10 durch.

Nachdem das Auftaktspiel gegen Eckbachtal noch von viel Nervosität und Unsicherheit der zumeist erst seit letztem Jahr Handball spielenden Kinder geprägt war, ließ der Auftritt im Ludwigshafener Stadtteil schon große Fortschritte erkennen. Insbesondere unsere „Neuen“ zeigten von Beginn an viel Selbstvertrauen und mehr Spielverständnis. Schon nach 5 Minuten konnten die Mädels einen 6:2-Vorsprung herauswerfen. Hervorzuheben sind hierbei die ersten Tore der Handballkarriere von Anne und Helene, die sich trotz einer Verletzung tapfer durchbiss, musste der JSG-Nachwuchs doch ohne Ersatzspielerin antreten.

Friesenheim kämpfte sich in der Folge durch tolle Aktionen ihrer besten Spielerin wieder heran und verkürzte bis zur Pause auf 6:7. Das freie Spielsystem, das in der E-Jugend erst in der 2. Halbzeit gespielt wird, kam unseren Mädels dann auch zu Gute. Endlich konnte man sich auf dem ganzen Feld frei bewegen. Insbesondere das Zusammenspiel der erfahrenen Spielmacherin Katharina, „Shooterin“ Amaya und Abwehrriesin Aylin klappte nun sehr gut. So konnte die JSG davonziehen und am Ende einen ungefährdeten Sieg mit in die Westpfalz nehmen.

Neben den genannten Kids verdienten sich auch die toll kämpfende Maya und die mit tollen Paraden glänzende Cintia im Tor ein großes Lob. Besonders zu erwähnen ist die hervorragende Schiedsrichterleistung des Eulen-Trainers, der das Spiel nicht nur sehr fair leitete, sondern den Kindern immer wieder erklärte, was und warum Aktionen abgepfiffen wurde und auch was sie besser machen können. Vielen Dank dafür und schöne Grüße nach Friesenheim!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *